Alptagebuch präsentiert von

Alptagebuch: Alpkäsemeisterschaft

War das der erste Sonnenstrahl? Bestimmt. Ich lasse meine Stimme so laut ich kann erschallen, dass es in den Bergen nur so wieder hallt. Wie schön. Ich bin sehr zufrieden mit mir und probiere es gleich noch einmal.

03.10.2017


 

Alptagebuch: Tierische Alp - Teil 3

War das der erste Sonnenstrahl? Bestimmt. Ich lasse meine Stimme so laut ich kann erschallen, dass es in den Bergen nur so wieder hallt. Wie schön. Ich bin sehr zufrieden mit mir und probiere es gleich noch einmal.

02.10.2017

Alptagebuch: Tierische Alp - Teil 2

Es ist mir unverständlich wie manche Tiere sich Höhlen oder andere Behausungen suchen in denen sie nachts schlafen. Wenn die wüssten was sie hier draußen unter dem klaren Sternenhimmel verpassen.

01.10.2017

Der Käser aus dem "Jenseits"

Auf der Alp Morgeten, etwas hinter dem «Schreienden Bächli» ist das Gemäuer einer alten Sennhüte zu sehen. Die Alten erzählten, das dort ab und zu der Geist des Andreas Anderegg  beim Käsen in der Ruine gesehen worden sei,  der gleiche Geist, der auch in seiner ehemaligen Unterberghütte der «Reslärä» im Spätherbst Nachts, Kühe gemolken habe.

29.09.2017

Alptagebuch: Der Herbst in den Alpen

Was ist Ihre Lieblingsjahreszeit? Ich habe nicht eine, ich habe zwei Lieblingsjahreszeiten, den Frühling und den Herbst. Der Frühling gefällt mir, weil die Natur langsam wieder zu neuem Leben erwacht, die Luft erfüllt ist von Geräuschen. 

28.09.2017

Alptagebuch: Alpmulchentaxation

Das Mulchen ist der Höhepunkt von jedem Alpsommer.

03.09.2017

Alptagebuch: Es reicht für die Ferien

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, führen wir hier auf der Alp Laisch ein kleines Beizli. Vor allem ich und meine zwei Brüder machen diese Arbeit.

02.09.2017

Alptagebuch: Käsereigedanken

Die Käserei ist ein Ort der Extreme. Heißer, dampfender Wasserkessel über dem Feuer und kleine Brandnarben von der erhitzen Kessiwand. Eiskalte Hände beim Butterkneten. Langsamens und besinnliches Bruchschneiden. Flottes und eiliges abschöpfen des Mutschlis in die Formen.

01.09.2017

Alptagebuch: Alpkäsemarkt und "Morgetendorfet"

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Im Keller lagert bereits der Käse aus 42'000 Liter Milch.

31.08.2017

Alptagebuch: Fragen über Fragen

Warum auf die Alp? Braida Nesa fragt ihre Geschwister und Eltern was Ihnen auf der Alp Laisch gefällt.

24.08.2017

Alptagebuch: Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe

Manchmal können sie so richtig nerven, die Kühe. Wenn sie mal wieder überall hingehen wollen, nur natürlich nicht dahin wohin man sie gern hätte. Oder plötzlich ihren Platz im Stall nicht mehr kennen, an dem sie seit 5 Jahren immer gestanden haben.

23.08.2017

Alptagebuch: Der «Chasloobhafen»

Den Prozess der Käseherstellung startet man, indem die selbstgezüchtete Bakterienkultur mit verschiedenen Bakterienstämmen und das Labferment beigegeben wird.

22.08.2017

Alptagebuch: Neues aus dem Käsespeicher

Nach langem Warten war es am ersten August endlich so weit: Wir haben den ersten Käse angeschnitten. Ein bisschen aufgeregt waren wir schon, bevor wir das Käsemesser angesetzt haben. Ist er wohl auch gut? Schmeckt er? Hat er ungewollte Löcher? Oder gar Schlimmeres? Aber all unsere Sorgen waren unbegründet. Wir sind ganz zufrieden mit unserem ersten Käse!

17.08.2017

Alptagebuch: Schöne Aussicht

Die beste Aussicht haben bei uns die Rinder und die Galtkühe. Oben auf dem Chilchstein zwischen dem Gipfel des Pilatus und dem Matthorn können sie einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge und die Vierwaldstättersee genießen. Und wir zum Glück auch wenn wir bei ihnen sind.



19.08.2017

Alptagebuch: "Nidletäfeli"

Seit Jahren stellen wir auf der Oberstockenalp eine grosse Menge Nidletäfeli her. Jeden Morgen schöpft der Käser Werner von der Abendmilch den Rahm ab. Aus dieser Nidle gibt es die feinen Nidletäfeli.

16.08.2017

Alptagebuch: Hagelsturm und Vollmond

Wir haben uns so auf die Heidelbeeren gefreut, aber daraus ist leider nichts geworden: Ein einziges Gewitter hat sämtliche geholt.

15.08.2017

Alptagebuch: Unser Berggasthaus

Ab Mitte Mai an den Wochenenden und um den 20. Juni bis Mitte Oktober betreiben wir das Berggasthaus Oberstockenalp zur gewöhnlichen Sennerei. Nur zu Fuss kann man uns erreichen.

14.08.2017

Alptagebuch: Auf der Laub-Alp

Die Zeit auf der Alp Laub ist arbeitsreich und schön. Unsere Tage sind gefüllt mit den immer gleichen Abläufen, die aber zum Glück nicht langweilig werden. 

 

10.08.2017

Alptagebuch: Sauhitze-Video

Auch auf der Alp wird ein kühles Bad geschätzt. Unsere Alpschweine und Schottenverwerter suhlen sich genüsslich in ihrem Badeteich.

09.08.2017

Alptagebuch: Schon August!

Das merken wir auch im Chessi: Die Kühe geben nun etwas weniger Milch als am Anfang vom Sommer auf der Alp Steistoos.

08.08.2017

Alptagebuch: Was für ein Käse!

Im momänt ischmä eifach jedä tag am gniässä au wens ez biz chelter gsi isch odr no isch, mä chann gli di hübschä sachä gsehn.

07.08.2017

Alptagebuch: Halbziiiit

Im momänt ischmä eifach jedä tag am gniässä au wens ez biz chelter gsi isch odr no isch, mä chann gli di hübschä sachä gsehn.

02.08.2017

Alptagebuch: Alles in Butter!

Es gibt viele Arbeiten die auf der Alp gemacht werden müssen. Unter diesen Arbeiten gibt es die, die man gerne macht, und die, die man nicht so gerne macht. Buttern ist die Arbeit die ich persönlich am liebsten habe.

29.07.2017

Alptagebuch: Dumme Kuh

„Dumme Kuh“ ist ein Schimpfwort, das der Realität nicht gerecht wird! Kühe haben eine andere Lebenswelt als wir. In Ihrem Leben sind andere Sachen relevant als in unserem.

28.07.2017

Alptagebuch: Im Käsekeller

Der Käsekeller der Alp Findels füllt sich und Köbi verbringt den halben Tag im Käsekeller am Käse schmieren.

28.07.2017

Alptagebuch: Angriff aus der Luft

Kaum eine Woche sind wir jetzt oben auf der Laub und schon hat sich das bewahrheitet, wovor uns alle gewarnt haben. Passt bloß auf eure Hühner auf, sagten sie. Da oben, da gibt es sicher Adler und andere gefährliche Fressfeinde, wurde und prophezeit. Die kommen und dann hattet ihr mal Hühner, so die einstimmige Meinung.

27.07.2017

Alptagebuch: Kühe gesucht

"Wo sind denn die Kühe?", fragen uns Gäste und Wanderer oft ganz verwundert, wenn sie über den Betelberg wandern. Die Kühe auf der Alp Steistoos sind tagsüber im Stall und gehen nachts auf die Weide.

26.07.2017

Alptagebuch: Sennen-ABC

Ich bin Emil und mache hier auf der Alp Steistoos meinen ersten Lehrsommer als Senn. Ich war zwar schon letzten Sommer auf der Alp, aber da habe ich von allem noch nicht so viel mitbekommen. 

21.07.2017

Alptagebuch: Zügeln

Wir sind umgezogen. Mit Sack und Pack, mit Hund, Hühnern und Kühen. Von der Alp Schwandi auf den Obersäss Laub. 

21.07.2017

Alptagebuch: Älplerleben

Die Wochen auf der Alp vergehen wie im Flug, und bald ist Halbzeit. Für uns viel zu schnell.

19.07.2017

Alptagebuch: Büro

Bereits am zweiten Alptag hat uns der Lebensmittelinspektor besucht. Er kommt meistens einmal im Sommer unangemeldet vorbei. Er kontrolliert Hygiene und Arbeitsabläufe vom Stall über die Sennerei, den Käsekeller bis zum verkaufsfertigen Käsestück.

19.07.2017

Alptagebuch: Plova, plova, plövgia...Räga, Räga, Tröpfli

Die Brunnen sind leer… das Gras wächst nicht… es will einfach nicht regnen auf der Alp Laisch!

18.07.2017

Alptagebuch: Herrlich

Traumhafti Tagä sind miär im Momänd am gniässä. Ättä da es Rägäli und denn widr Sunnäschin genau so wiämes gärä hätti.

17.07.2017

Alptagebuch: Fliegender Schweinestall

Am Sonntagmorgen, um drei erwachte ich, Orkanböen rissen an der Hütte, auf dem „Oberen Läger“ brüllten Kühe und rannten im akaptolyptischem Lärm des Weidegeläutes und des Windes zur Hütte runter. 

16.07.2017

Alptagebuch: "Darfi no chli Chesmus?"

Immer wenn wir im Sommer wieder auf die Oberstockenalp gehen freue ich mich besonders auf die "Chesmus". Denn bevor der Käse aus dem Kessi kommt, muss Vätu schauen, ob der Käsebruch, eben die Chesmus, schön auseinander bricht.

15.07.2017

Alptagebuch: Kleinkriminelle auf der Alp

Ziegen sind die Kleinkriminellen der Alpwirtschaft, nichts ist sicher vor ihnen.

07.07.2017

Alptagebuch: Chickenrun

Auch hier auf der Alp werfen wir Lebensmittel „weg“, nämlich die „Chesbändel“. Die etwa spagettidicken Randstreifen der frischen Käselaibe, die am Morgen, bevor der Käse ins Salzbad gebracht wird, mit einem scharfen Messer ringsum abschnitten werden, damit sie beim Wenden im Keller nicht abbrechen.

09.07.2017

Alptagebuch: "Endli Dobnä"

Geschdr hämer endli in dä obersäss törfä züglä, äs ischt eifach nomal es anders Älplerläbä wen z veh bim hus ischt. Milch hämer widr meh als vorä Wuchä so macht chäsä richtig spass. Diä nasä Tagä händ au guät gätan und so weremer ez de widr parat für d Sunnä.

08.07.2017

Alptagebuch: Vor den steilen Abhängen hüten

Florian und Arno schauen dass die Kühe das beste Gras zum weiden erhalten, dafür müssen Sie den ganzen Tag bei der Herde sein, damit sich keine in steiles Gelände verirrt. Am späteren Nachmittag kommen die Hirten mit der Herde zufrieden zum Stall zurück.

09.07.2017

Alptagebuch: Rettung in letzter Sekunde

Der Käsekeller füllt sich, wir arbeiten Hand in Hand. Die Kälber und Rinder haben sich an den neuen Stall gewöhnt. Und die Kühe wissen schon genau, dass es für sie vor dem Abendmelken Molke gibt. Eine Köstlichkeit, die es für sie nur im Sommer auf der Alp gibt. 

 

06.07.2017