Landtechnik
Publiziert: 16.03.2017 / 15:25
David gegen Goliath im Traktorenhandel

Die Weko-Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG wurde durch eine Anzeige der Bruno Lehmann AG aus Trub im Emmental ins Rollen gebracht. Es geht um den Vorwurf, dass die Bucher-Landtechnik AG Parallelimporte von Traktoren-Ersatzteilen verhindere.

Die Firma Bruno Lehmann AG aus dem Trub im Emmental ist bekannt für die Produktion des Extenderbolts. Einem speziellen Bolzen, welcher Lagerspiel, beispielsweise bei der Lenkung von Traktoren, einfach und dauerhaft löst.

Zudem vertreibt das Unternehmen Ersatzteile für Traktoren, unter anderem der Marken der CNH-Gruppe, also für Fahrzeuge die von der Bucher-Landtechnik AG in der Schweiz verkauft werden.

Anzeige gegen Bucher-Landtechnik AG

Das kleine Truber Unternehmen hat nun gegen seinen grossen Mitbewerber aus Niederweningen ZH bei der Wettbewerbskommission (Weko) eine Anzeige erstattet. Im Kampf David gegen Goliath geht es um den Verdacht, dass die Bucher-Landtechnik AG rechtswidrige Vertragsklauseln einsetzt. Die eingeleitete Untersuchung führte zu einer Hausdurchsuchung bei der Bucher-Landtechnik AG, worüber die Weko gestern informierte.

Die Firma Bruno Lehmann AG gab heute Näheres zum Fall bekannt. Demnach wollte die Bucher-Landtechnik AG verhindern, dass die Bruno Lehmann AG sogenannte Parallelimporte tätigt. Dabei seien den Händlern Verträge vorgelegt worden, mit denen diese verpflichtet werden, neben den Fahrzeugen auch die Ersatzteile bei der Bucher-Landtechnik AG zu beziehen.

Die Bruno Lehmann AG teilt weiter mit, dass sie keine Monopole will und sich für einen fairen und freien Ersatzteilmarkt einsetzt, in dem der beste Service mit den besten Preisen und Produkten gewinnt.

Bucher Landtechnik nimmt keine Stellung

Jürg Minger, Geschäftsführer der Bucher-Landtechnik AG, nimmt auf Anfrage keine Stellung und verweist auf die Mitteilung auf der Website der Bucher Industries AG. Demnach will die Bucher Industries AG mit der Weko kooperieren und ist bestrebt, vollumfänglich zur Aufklärung der Sachlage beizutragen.

Beat Schmid

Ähnliche Artikel

Bucher-Landtechnik will kooperieren

Die Bucher Industries will mit der Wettbewerbskommission (Weko) kooperieren. Das teilte der Zürcher Industriekonzern am Mittwoch mit, nachdem zuvor die Weko mitgeteilt hatte, dass eine Untersuchung wegen möglichen Wettbewerbsabreden beim Vertrieb von Traktoren-Ersatzteilen gegen die Bucher Landtechnik AG eingeleitet worden sei.

15.03.2017

Weko eröffnet Untersuchung gegen Bucher-Landtechnik

Die Wettbewerbskommission (Weko) untersucht den Vertrieb von Ersatzteilen für Traktoren der Marken New-Holland, Case IH und Steyr. Im Rahmen der am Montag eingeleiteten Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt.

15.03.2017
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.