Marktkommentar
Publiziert: 11.08.2017 / 16:32
Schweinepreis: Frost mitten im Sommer

Der Preis für Schweinefleisch ist seit Anfang August unverändert bei Fr. 3.60. Andere Bereiche haben positivere Preise zu verzeichnen. So gibt es für Schlachtmuni, -rinder und -ochsen Fr. 9.40 je kg Schlachtgewicht. 

Schlachtschweine: Der Schweinepreis bewegt sich nicht von den Fr. 3.60 weg. Der Schweinepreis ist wie festgefroren. Im QM- und IPS Segment hat es ein leicht höheres Angebot bei einer abgeschwächten Nachfrage, einzig in der Ostschweiz läuft es gut.

Jager: Anfang August sind die Jagerpreise auf Fr. 3.60 je kg lebend gesunken. Es gibt unverändert ein Überangebot und Preisdruck. Im QM- und IPS-Jagermarkt stehen gut mittlere Angebote einer mittleren Nachfrage gegenüber. Im CNf-Label-Jagermarkt verläuft das Angebot leicht über Plan und die Nachfrage nach Plan.

Schlacht-Muni, -Rinder, -Ochsen: Die Munimäster erfreuen sich an den guten Preisen. Für QM-Muni, Rinder und Ochsen T3 wird jetzt im August in den Schlachthöfen Fr. 9.40 je kg SG realisiert. Im QM-Bereich gibt es rückläufiges Angebot bei guter bis sehr guter Nachfrage. Normales Angebot und normale Nachfrage bei IPS Rinder, mässige Nachfrage bei den Muni.

Schlachtkühe: Auch wer Schlachtkühe verkaufen will, der erfreut sich an den guten Preisen. Stabiler Preis von Fr. 8.60 pro kg SG für T3-Kühe franko Schlachthof. Das Kuhangebot ist klein bei unterschiedlicher Nachfrage. Die Händler bekommen wenig Kühe direkt ab Hof, sie bringen die Schlachtkühe lieber auf öffentliche Märkte, denn dort werden sie an den Meistbietenden versteigert. Man schätzt, dass das Kuhangebot nach der Alpung nicht viel grösser sein wird als jetzt und deshalb im Herbst 2017 auch nicht so massive Preisabschläge wie letztes Jahr zu erwarten sind.

Schlachtkälber: Auch den Kälbermästern geht es gut. Der Preis ist stabil bei Fr. 14.40 für T3 franko Schlachthof. Im ersten Halbjahr 2017 war die Kalbfleischproduktion um fast 4% rückläufig. Aktuell ist ein leicht rückläufiges Angebot bei unterschiedlicher Nachfrage im QM Bereich zu beobachten. Schwere Kälber sind gesucht. Leichte Überhänge hat es bei den IPS Kälbern, die überschüssigen Kälber finden aber mühelos Käufer. Biokälber sind nach wie vor gesucht.

Kleine Tränkekälber: Tränker für die Grossviehmast (AAm) gelten nächste Woche 33 unverändert Fr. 12.60 und Tränker für die Kleinviehmast (A) Fr. 6.50 je kg lebend ab Geburtsstall. Das Angebot ist sehr bescheiden bei einer sehr guten Nachfrage.

Schafe: Der Preis für Lämmer T3 liegt bei Fr. 13 je kg SG, das ist 40 Rp. mehr wie vor einem Jahr. Wegen dem islamischen Opferfest am 1. September sind Schafe gesucht, Lämmer hat es hingegen genug. In den nächsten Tagen starten Verkaufsaktionen mit Alplämmern. Der QM-Basispreis konnte gehalten werden. Für die vier öffentlichen Märkte in der kommenden Woche 33 sind 777 Tiere vorangemeldet, das ist ein normales Angebot.

Hans Rüssli

Ähnliche Artikel

Neuer Rekord: 91,5 kg Schlachtgewicht je Schwein

Im November ist das Schlachtgewicht der Schweine zwar meistens hoch, aber dieses Jahr wurde laut provisorischen Zahlen ein neuer Durchschnitts-Rekord von 91,5 kg gewogen. Das ist je Schwein 2,9 kg mehr als im 2016. So kamen heuer allein im November zusätzlich 580 Tonnen Schweinefleisch auf den Markt.
15.12.2017

Die Schweine gelten noch Fr. 3.60

Wie geht es jetzt im August den Schweinebauern? Es geht ihnen schlecht. Ein Überangebot steht einer flauen Nachfrage gegenüber.

04.08.2017
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.