Nordwestschweiz
Publiziert: 13.09.2017 / 14:18
Diebe stehlen sieben Saaser Mutten

Unbekannte haben bei einem Hof im solothurnischen Guldenthal sieben Schafe der seltenen Rasse "Saaser Mutten" gestohlen. Die Tierdiebe haben gemäss Polizei wohl ein Fahrzeug zum Abtransport verwendet.

Die sieben Schafe kamen auf einer Weide zwischen Ramiswil und Schelten abhanden, wie die Solothurner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Fünf der Schafe sind weiss, zwei gescheckt. Sechs Tiere sind zugleich trächtig.

Der Landwirt bemerkte den dreisten Diebstahl am Sonntagmorgen. Die Gatter der Weide waren verschlossen und der Zaun unbeschädigt. Eine Suche durch den geschädigten Landwirt blieb ohne Erfolg. Der Wert der Tiere beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

Im September 2014 wurden im Wallis von einer Alp 103 Saaser Mutten gestohlen. Nur sechs davon tauchten später wieder auf. Kurz zuvor hatte ProSpecieRara ein Rettungsprojekt für die gefährdete Schafrasse gestartet. Der Grossdiebstahl wurde damals als «herber Rückschlag» für das Projekt bezeichnet.

sda/jw

Ähnliche Artikel

Schafzüchter für Schächten gebüsst

Ein Walliser Schafzüchter ist gebüsst worden, weil auf seinem Hof Schafe geschächtet wurden. Dieses rituelle Schlachten ist in der Schweiz verboten.

27.01.2017

VS: Schaf-Rettungsprojekt wird zum Kriminalfall

Vor wenigen Wochen hat ProSpecieRara ein Rettungsprojekt für die Saaser Mutten, eine selten gewordene Walliser Schafrasse gestartet. Am vergangenen Freitag wurden die Schafe von der Alp wieder ins Dorf getrieben. Dabei fehlten 103 Schafe. Laut Communiqué muss von einem Diebstahl ausgegangen werden.

17.09.2014
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.